Leitbild

Hier erfahren Sie, nach welchem Grundsatz wir unsere Arbeit ausrichten und wie sich dieser in der Praxis zeigt.

Der ständige Begleiter unserer Arbeit ist der Grundsatz: „ES IST NORMAL VERSCHIEDEN ZU SEIN.”

Dieser Leitgedanke, sowie das Konzept der inklusiven Pädagogik, motiviert uns, uns intensiv mit den Zielen und Inhalten unserer pädagogischen Arbeit auseinanderzusetzen. „Vielmehr sieht es vor, dass alle Kinder verschiedenen Alters, deutsche Kinder, Kinder mit Migrationshintergrund, Kinder mit Behinderung, Kinder mit erhöhten Entwicklungsrisiken und Kinder mit besonderen Begabungen nach Möglichkeit dieselbe Bildungseinrichtung besuchen und gemeinsames Leben und Lernen erfahren.” (Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in den ersten Lebensjahren 2010, S. 31)

Wir ermöglichen allen Kindern eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben in unserer Einrichtung.  Wir wollen in einem natürlichen und ungezwungenen Zusammenleben alle Kinder bilden und betreuen, unsere pädagogischen Fachkräfte unterstützen die Kinder bei der Lebensbewältigung und der sozialen Eingliederung.  Wir gehen gezielt auf die individuellen Unterschiede jedes einzelnen Kindes ein. Dies ermöglicht uns das Prinzip der inneren Differenzierung durch altersgemischte Angebote, wie z. B. Morgenkreis, Projektarbeit und Angebote für bestimmte Alters- bzw. Zielgruppen (z. B. Mädchen- bzw. Jungengruppen, Vorschulkinder, gruppenübergreifende Angebote).

In unserer Einrichtung setzen wir uns für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung, d.h. ihre altersgemäße Teilnahme an Entscheidungen und Aktivitäten, ein. Diesbezüglich stärken wir die Kinder bei der Entfaltung ihrer Fähigkeiten, um starke, selbstbewusste Kinder zu werden. Die Kinder finden im Alltag bei uns immer ein offenes Ohr. Durch den offenen und vertrauensvollen Umgang mit den Kindern, haben die Kinder zu jeder Zeit die Möglichkeit zu einer Fachkraft ihrer Wahl zu gehen, um dort ihre Beschwerden, ihren Gefühlszustand und ihre Bedürfnisse zu äußern. Wir arbeiten auf der Basis von gegenseitiger Achtung.

Partizipation ist bei uns im Alltag verankert. Es werden in vielen Bereichen die Selbstständigkeit und die Selbstbestimmung gestärkt und ein demokratisches Zusammenleben geübt.

Die Kinder können Projektthemen und Aktionen in demokratischer Weise entscheiden, die Teilnahme an den Aktivitäten basiert auf Freiwilligkeit. Im Freispiel können die Kinder ihren Spielpartner sowie den Spielort selbst wählen. Regelmäßig finden Kinderkonferenzen statt, in denen die Kinder ihre Wünsche, Anregungen und Beschwerden äußern können. Im Kindergarten wird in diesem Rahmen auch die Kinderbefragung zur Zufriedenheit im Alltag stattfinden. Im Hort gibt es eine anonyme Kinderbefragung. Krippenkinder dürfen schlafen, wenn sie Schlaf benötigen. Bei den Mahlzeiten wird darauf geachtet, dass jedes Kind selbst entscheidet was und wieviel es isst.

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.